Nachwuchsförderung: Mehrfach ausgezeichnet!

2018 war für unser Personalmanagement ein besonders erfreuliches Jahr: Ivoclar Vivadent wurde als einer der besten Lehrbetriebe der Schweiz ausgezeichnet. Auch der Sonderpreis „Nachwuchsförderung 2018” der Schweizer Initiative „Great Place to Work” ging nach Schaan. Aleksandar Toth, Leiter der Berufsbildung von Ivoclar Vivadent, erklärt, was das Unternehmen bei jungen Leuten so beliebt macht.

Herr Toth, was macht Ivoclar Vivadent anders als andere?

Wir fördern unsere Lernenden nicht nur fachlich, sondern auch in ihrer persönlichen Entwicklung. Wir verfolgen also ein ganzheitliches Konzept, das ist etwas Besonderes.

Was bedeutet Persönlichkeitsentwicklung konkret?

Wir setzen auf Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Wir möchten, dass die Jugendlichen lernen, zu ihrer Meinung zu stehen, sich auszudrücken und zu präsentieren. Sie sollen konstruktives Feedback geben und umgekehrt auch Kritik einstecken können. Bei Ivoclar Vivadent darf man Fehler machen, das ist ebenso wichtig wie Teamgeist. Unsere berufsbildner erhalten übrigens selbst regelmässig Weiterbildungen.

90 Prozent der Lernenden bleiben Ivoclar Vivadent langfristig erhalten. Wie schaffen Sie das?

Mit attraktiven Einstiegsangeboten nach der Lehre. Für sehr gute Absolventen finanzieren wir auch ein ganzes Studium und geben eine anschliessende Jobgarantie. Motivierte junge Talente sind sicher unser grösstes Kapital. Teamplay ist wichtig. Diese gemeinsame Zeit hilft auch den Neueinsteigern, sich schneller zurechtzufinden. Und es macht auch einfach Spass!

Lernende_Banner_1180x750px

CEO Robert Ganley und die Berufsbildnerinnen und -bildner von Ivoclar Vivadent freuen sich mit den Lernenden über die Auszeichnung zu einem der besten Lehrbetriebe der Schweiz. Ivoclar Vivadent bildet in Schaan (FL), Ellwangen (D) und Naturns (I) Lernende aus.